Schiffswrack vor Glowe auf Rügen angespült

Kiesel und Treibholz am Strand auf Rügen
Kiesel und Treibholz am Strand auf Rügen

Altes Wrack durch Wind an Land gespült

Stürme an der Ostseeküste sind keine Seltenheit. Doch jetzt haben die Winde auf der Insel Rügen sogar ein Schiffswrack an Land gespült. Die Trümmer sollen aus dem 18. Jahrhundert stammen. Am Strand von Glowe hat das Land für Kultur und Umweltamt das von Experten als Handelsschiff eingestufte Exemplar untersucht und Proben entnommen. Wer allerdings für die Sicherung zuständig ist, steht noch nicht fest.

 

Keine Mitnahme von Schiffsteilen erlaubt

Doch gewarnt wird bereits jetzt vor Strandräubern. Denn erlaubt ist die Mitnahme von solchen altertümlichen Funden am Strand nicht, auch wenn bereits zahlreiche Urlauber den Strand von Glowe ansteuern und Fotos von dem Wrack aufnehmen. Ein Souvenir mitzunehmen ist streng verboten. Der Rest vom Schiffsrumpf wurde in den 1990er Jahren von Archäologen im Wasser entdeckt. Die Denkmalschutzbehörde entschied sich damals gegen eine Bergung.