Insel Hiddensee - Rügens kleine Schwester

Diese kleine, lang gestreckte Insel ist der Westküste der Insel Rügen vorgelagert und wird im Volksmund oft als Rügens kleine Schwester bezeichnet. Bekannt ist die autofreie für ihre reizvolle, geschützte Landschaft mit einzigartiger Flora und Fauna, für ihre schönen Strände entlang der Westküste und für ihre hübschen Dörfer.

Weil hier große Touristenzentren und Hotelkomplexe fehlen, konnte sich Hiddensee den urtümlichen Charme und die wohltuende Ruhe bewahren. Die ca. 1300 Einwohner leben in den vier Orten Kloster, Grieben, Vitte und Neuendorf. Haupttransportmittel ist das Fahrrad  oder die Kutsche. Autos sind auf Hiddensee tabu, nur der Schulbus und ein paar Versorgungsfahrzeuge dürfen die wenigen befestigten Straßen befahren.

dat söten Länneken

„Dat söte Länneken“, das süße Ländchen, wie von seinen Besuchern liebevoll genannt wird, hat eine ganze Palette landschaftlicher Schönheit zu bieten: die sanften Hügel des nördlichen Dornbuschs mit ihrem Bewuchs von Ginster-, Holunder-, Brombeer und Sanddornbüschen, die bis zu 70m hohe, schroffe Steilküste im Nordwesten mit dem Leuchtturm, die Dünenheide in der Mitte der Insel und die feinsandigen Strände entlang der Westküste. Mit Ausnahme der Ortschaften wurde die Insel Hiddensee 1990 zu einem Teil des „Nationalparks Boddenlandschaft“ erklärt, der mit einer Fläche von 805 Quadratkilometern der größte Nationalpark Ostdeutschlands ist und sich außer über Hiddensee auch über die Halbinseln Darß, Zingst und die Westküste Rügens erstreckt. Er zeichnet sich durch seinen Reichtum an Zug- und Brutvögeln, sowie eine vielfältige Pflanzenwelt aus. Für jeden, der im Urlaub wirklich nur Ruhe und Entspannung sucht, ist diese kleine Insel der ideale Urlaubsplatz.

Radwege Insel Hiddensee

Weiterführende Links