Das Rügen-Wetter ist immer etwas anders

Wetter auf Rügen

Das Klima auf Rügen ist sehr spezifisch und wird allgemein als gemäßigtes Reizklima bezeichnet. Nicht zuletzt wegen der großen Fläche der Ostseeinsel und den teils exponierten Lagen. Im Frühjahr steigen die Temperaturen etwas langsamer, dafür ist der Herbst etwas wärmer. Während des ganzen Jahres sind starke Luftbewegungen durch die Ostsee vorherrschend. Das Wetter zeichnet sich durch ausgeglichene Temperaturen aus, im Jahresmittel ca. 8 – 16 °C. Niederschläge sind nicht sehr häufig, doch ist die Luftfeuchtigkeit ist ziemlich hoch. Im Gegensatz zu anderen Ostseeinseln gibt es aber relativ viele Sonnentage.

Binz im Mai
Rapsfelder auf Rügen

Wenig Niederschläge im Sommer

Die ohnehin seltenen Niederschläge sind meistens gleichmäßig über das ganze Jahr verteilt. Die Menge beträgt 600 mm/qm. Ein sehr kleiner Wert, wenn man mit anderen Inseln der Ostsee vergleicht. Lokal können auf Rügen jedoch stärkere, voneinander unabhängige Niederschläge vorkommen. Diese halten aber in der Regel nur kurz an. Auf Rügen können aufgrund solcher Wetterverhältnisse viele klimatische Regionen festgestellt werden. In Teilen von Westrügen ist raues Seeklimas vorherrschend, im Osten ist es ganz anders. Dort spürt man eher den Einfluss des Kontinentalklimas.

Die Jahreszeiten

Im Frühling und Herbst ist das Wetter auf Rügen leider nicht so mild und sehr unbeständig. Oft kommt es zu heftigen Seestürmen aus Ost, die tagelang anhalten können. Daher sollte man einen eventuellen Urlaub auf diese Ostseeinsel sehr gut planen. Das Wetter neigt hier manchmal auch dazu, wechselhaft zu sein. Das ermöglicht sehr viele Wechsel von trüb auf sonnig am Tag. Die Wassertemperatur beträgt von Mitte Juni bis Ende September ca. 17 °C und mehr. Auch sonst ist die Zeit von Juni bis August oder September die schönste für den Urlaub auf Rügen. Der hohe Salzgehalt der Luft und die Pollenarmut sind für Allergiker interessant und sorgen für zusätzliche Erholung im Urlaub.

Gager im Winter