Die Insel Rügen räumt auf nach dem Sturmtief

Sturmtiefs sorgen für Ausspülungen

Bereits zweimal hat es die Rügener Küste dieses Jahr schon erwischt. Die Sturmtiefs „Zeetje“ und „Benjamin“ haben vor allen in Göhren die Strandzugänge stark ausgespült und einen Teil der Dünen abgetragen. Nun wurden zahlreiche Sicherungsarbeiten durch das Staatliche Amt für Umwelt und Naturschutz am Strand ausgeführt. Unter anderem wurde die Dünenböschung an mehreren Abschnitten wiederhergestellt.

 

Überwachung des Selliner Kliff

Regelmäßige Kontrollen werden beispielsweise auch am Selliner Kliff durchgeführt. Dort türmt sich eine Sandmauer bis zu einer Höhe von 50 Meter am Strand. Als besonders aktiv gilt dieses Kliff und benötigt deshalb eine strenge Überwachung. Sturmflut und Hochwasser haben bereits eine große Menge Sand von der Steilküste abgetragen, welche durch das wenige Wurzelwerk vorhandener Bäume kaum noch Halt bietet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*