Baumfällungen im Nationalpark

Großflächige Fällung von Bäumen im Nationalpark Jasmund

Bereits seit Mitte Januar fallen im Nationalpark Jasmund auf Rügen die Bäume. Naturschützer reagieren alarmiert, doch alles hat seine Richtigkeit. Die vielen Bäume müssen aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden, so das Nationalparkamt. Vorwiegend werden Buchen, Eschen und Ahorn sowie Fichten, Lärchen und Douglasien entnommen.

 

Unesco-Welterbe Kerngebiet nicht betroffen

Auf rund 40 Hektar wird der Wald am Ende eingeschlagen. Buchen aus dem Unesco-Welterbe Kerngebiet sollen dabei aber nicht zu Schaden kommen. Diese bleiben bestehen, versichert der Nationalpark. Das Fällen von Bäumen an den Straßen wird auch in den kommenden Jahren weitergehen. Während sonst die Bäume einfach liegen gelassen werden, müssen diese in der Nähe zur Straße aus Sicherheitsgründen entfernt werden.