Ihr Spezialist auf Rügen

Legenden um Störtebeker und die Likedeeler

Der angeblich in Ruschvitz auf Rügen geborene Störtebeker soll zwischen 1390 und 1401 sein Unwesen auf der Nord- und Ostsee getrieben haben. Er war in Schweden und Dänemark mit seiner Mannschaft unterwegs. Er war der charismatische Anführer der Likedeeler (Gleichteiler). Anderen Quellen berichten davon das Störtebeker in Wismar geboren wurde, während Wikipedia auch Rotenburg an der Wümme für den Geburtsort des Piraten hält. Das ihm der Kopf in Hamburg abgeschlagen wurde und die Hanseaten von Hamburg, Lübeck bis Stralsund seine Feinde waren, steht jedoch außer Frage. Sein ärgster Widersacher war jedoch die Königin Margarethe von Dänemark. Diese wollte die skandinavischen Länder unter dänischer Führung regieren, wo jedoch der schwedische König Albrecht der 3. etwas dagegen hatte. Sein Vater unterstützte seinen Sohn indem er eine Freubeutertruppe zusammenstellte, welche einen Kaperkrieg gegen Dänemark führte. Der Legenden nach anfänglich mit einem Kaperbrief des Schwedischen Königs und des mecklenburgischen Herzogs ausgestattet, überfiel er vornehmlich Schiffe des feindlichen Dänemarks. Unterstützung bekam er historischen Quellen zur Folge von den Piratenkapitänen Magister Wigbold, Henning Wichmann, Klaus Scheld und seinen Blutsbruder Gödeke Michels. Auf ihren Raubzügen eroberten Sie Gotland und legten den Ostseehandel zwischendurch nahezu lahm. Die erbeuteten Waren durften Sie auf dem Markt in Wismar verkaufen und Sie belieferten die Soldaten Schwedens. Als 1395 jedoch Frieden zwischen Mecklenburg und Dänemark geschlossen wurde verloren die Piraten ihre Einnahmequelle. Als Sie daraufhin auf eigene Faust Koggen der Hanse überfielen schickte die Hanse mehr als 80 Schiffe los um die Piraten aus dem Gotland zu vertreiben. In den darauffolgenden Jahren nahmen die Likedeeler den Nordseehandel ins Visier und schafften es immer wieder den Hanseschiffen zu entkommen. Im Jahre 1401 war es dann jedoch soweit. Laut der Legende soll ein Spitzel flüssiges Bleib genutzt haben um das Schiff manövrierunfähig zu machen. Daraufhin wurde Störtebeker mit mehr als 70 seiner Männer hingerichtet. Dabei wurde ihm versichert, dass allen das Leben geschenkt werden solle an denen Störtebeker nach seiner Enthauptung entlang lief. Obwohl ihm das Wunder 11 mal gelang ließ man alle enthaupten. Auch in den folgenden Jahrzehnten plünderten die Likedeeler jedoch weiter.

Stoertebeker01
Stoertebeker Buehne

Die Störtebekerfestspiele in Ralswiek

Das Örtchen Ralswiek liegt malerisch in einer Bucht am westlichen Ufer des Jasmunder Boddens. Es ist nicht nur für sein Renaissanceschloß bekannt, in dem jetzt ein Hotel untergebracht ist, sondern vor allem wegen der alljährlich im Sommer stattfindenden Störtebeker - Festspiele. Bereits zu DDR Zeiten fanden hier Aufführungen statt, damals jedoch nur vereinzelt. Nach der Wende 1993 übernahm Peter Hick die Leitung der Festspiele und sie wurden seitdem zum einem Wahrzeichen der Insel Rügen.

Eine der schönsten Freilichtbühnen Europas

Auf der größten Freilichtbühne Deutschlands werden mit über 120 Mitwirkenden, 30 Pferden, 4 Koggen und viel technischem und pyrotechnischem Aufwand die jährlich wechselnden Abenteuer des "Likedeelers" und Seeräubers Klaus Störtebeker gezeigt. Fast 9.000 Zuschauer können im Sommer jeden Abend das Spektakel, bei dem auch viele bekannte Schauspieler mitwirken, genießen. Zum Abschluss gibt es immer ein großes Feuerwerk über dem Bodden.

Weiterführende Links

Homepage: offizielle Homepage