Wenn die Kraniche nach Rügen kommen

Rügen wird unter Einheimischen auch als Kranichland bezeichnet. Hier befindet sich Europas größter Kranichrastplatz, den die Vögel auf ihrem Weg in den Süden nutzen. Die Rast und der Weiterflug dieser faszinierenden Vögel ist ein einmaliges Naturschauspiel, das Sie auf vielfältige Weise beobachten können.

Kraniche – Beobachtungen auf Ummanz

Die Insel Ummanz bietet interessierten Besuchern einmalige Möglichkeiten, die Kranichfamilien während ihres Fluges zu beobachten. Von den insgesamt 15 Kranicharten lebt und brütet vor allem der graue Kranich rund um die Ostseeküste mit in diesem Jahr etwa 1500 Brutpaaren. Sie werden die Vögel schon von weitem nicht nur an ihrer weiten Flügelspanne von bis zu 2,45 Metern erkennen, sondern auch an den lauten, trompetenartigen Rufen, die weit über die Insellandschaft erklingen.

Ende August beginnen die Kraniche ihren Flug in Richtung Spanien und Portugal; auf dem Ummanzer Rastplatz machen sie dabei ihre erste große Pause. Bis zu 50.000 Vögel machen hier im Herbst ihre Rast, weil sie hier auf den umliegenden Feldern ein großes und vielseitiges Nahrungsangebot finden. Sie sollten ausreichend Zeit mitbringen und sich auf einen der ausgewiesenen Beobachtungsposten wie beispielsweise auf die Beobachtungsplattform Tankow begeben.

Kranichfahrten von Prora: Wissenwertes über die Vögel des Glücks

Eine andere Möglichkeite, die ziehenden Kraniche zu beobachten, ist die Teilnahme an einer Kranichfahrt von Prora. Wussten Sie, dass Kraniche auch die ‚Vögel des Glücks‘ genannt werden? Während Sie bei hoffentlich bestem Herbstwetter über das Wasser shippern und dabei die imposanten Zugvögel beobachten, werden Sie ganz sicher ahnen warum.

Die Fahrten finden immer donnerstags um 16.30 Uhr vom Hafen in Schaprode aus statt. Ein Experte wird Sie während der Fahrt durch die Gewässer des Nationalparks begleiten und Ihnen viele spannende Geschichten aus dem Leben der Kraniche erzählen. Etwa 4,5 Stunden wird die Fahrt dauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.