Die schönsten Erinnerungen an Ihren Urlaub: Fototour Binz bei Nacht

Abendstimmung auf RügenDie Fotografie ist mittlerweile eines der beliebtesten Hobbys der Deutschen geworden. Immer mehr auch für Laien erschwingliche Ausrüstungen werden von den Elektronikherstellern auf den Markt gebracht, es gibt Fotokurse, Ausstellungen und die Möglichkeit, seine eigenen Werke über Portale im Internet anzubieten. Viele Hobbyfotografen fotografieren aber auch lediglich für die eigene, private Fotosammlung. Mit welcher Motivation Sie auch immer den Auslöser drücken: In Ihrem nächsten Rügenurlaub haben Sie Gelegenheit dazu, Ihr privates Fotoarchiv um viele tolle Motive zu bereichern.

Ablauf und Organisation der Fototour

Wer an dieser Fototour teilnehmen möchte, sollte unbedingt sein eigenes Equipment ins Reisegepäck legen. Sinnvoll sind eine Kamera, ein Stativ und ein Weitwinkel Objektiv. Alternativ können Sie vor Ort auch ein Stativ ausleihen.

Treffpunkt ist das Haus des Gastes in Binz. Hier lernen sich die fotobegeisterten Teilnehmer kennen und erhalten eine kleine Einführung in die manuelle Fotografie. Außerdem nehmen Sie hier wertvolle Tipps mit nach Hause, was es beim Fotografieren in der Dunkelheit zu beachten gibt. Nach einem Technik-Check geht es anschließend los in die Nacht hinein.

Zwischen Mondschein und Kreidefelsen: Motive einer verzauberten Naturlandschaft im Dunkeln

Der erste Fotostopp wird auf der Seebrücke in Binz sein. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Skyline des Ortes und den Strand des Ostseebades. Vor Ihrem Objektiv zeigen sich außerdem das Kurhaus und die Binzer Strandpromenade. Nutzen Sie die Gelegenheit, die träumerischen Motive für die Ewigkeit festzuhalten und damit eine Erinnerung an diese schöne Urlaubsnacht zu bewahren.

Von der Seebrücke aus geht es weiter zum Müther-Turm, einem denkmalgeschützten Bauwerk das für die Rettung in Seenot geratener Menschen erbaut wurde. Aufgrund der außergewöhnlichen Architektur des Turmes finden hier aber auch beispielsweise Hochzeiten und andere Feiern statt. Am Beispiel des Müther-Turms erfahren die Teilnehmer die Wirkung von einfachen und farbigen Lichtquelle auf das Gebäude. Je nach Zeit und Wetterlage wird es auf dem Rückweg zum Kurhaus zahlreiche weitere Stationen zur Rast geben wie die Bäderstil-Villen oder der Seebrückenvorplatz.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.